Unsere Homepage verwendet nur technische Cookies, die zum Betrieb der Seiten notwendig sind. Weitere Cookies werden nicht gesetzt. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Durch die weitere Nutzung unseres Angebotes stimmen Sie der dort beschriebenen Nutzung von Cookies auf unserer Homepage zu.
go to content

Menu


Taufe

Mit der Taufe wird der Mensch in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. In den meisten Fällen entscheiden die Eltern, ob ihr Kind getauft werden soll. Bei der Taufe wird der Täufling, oder stellvertretend die Eltern und der/die Taufpate*in des Kindes, nach seinem/ihrem Glauben gefragt. Da der Pate das Kind im Glauben begleiten soll, ist es notwendig, dass dieser römisch-katholisch, gefirmt und nicht aus der Kirche ausgetreten ist.

Während der Taufe gießt der Taufspender, ein Priester oder Diakon, dreimal geweihtes Wasser über den Kopf des Täuflings und spricht: „Ich taufe dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“ 

Auch als Erwachsener besteht die Möglichkeit, sich taufen zu lassen. Anders als beim Kind kann ein Erwachsener sich selbst und ganz bewusst zum Glauben bekennen. Aus diesem Grund bedarf es auch einer Vorbereitungszeit, die man Katechumenat nennt.

          Sie sind erwachsen und wollen sich taufen lassen?

Wenden Sie sich an einen der Seelsorger unseres Pfarrteams, um konkrete Schritte zu besprechen.

Sie wollen Ihr Kind taufen lassen?

1. Wenden Sie sich an das Katholische Pfarramt Hacklberg. Dort erhalten Sie Auskunft über mögliche Termine und können das Anmeldeformular abholen.

2. Überlegen Sie sich, wem Sie das Patenamt anvertrauen möchten. Ein Pate muss römisch-katholisch, gefirmt und Mitglied der katholischen Kirche sein. Er sollte im Glauben verwurzelt sein und die Bereitschaft zeigen, ihr Kind zu begleiten.

Falls ihr gewählter Pate nicht aus dem Pfarrverband Hacklberg stammt, benötigt dieser einen Taufschein. Diesen erhält er im Pfarramt seines Wohnsitzes.

3. Für die Feier des Sakramentes der Taufe benötigen Sie eine Taufkerze. Alle weiteren Utensilien stellt Ihnen die Pfarrei vor Ort zur Verfügung.

4. Vor der Feier der Taufe findet ein Gespräch mit dem Taufspender statt. Sie können dabei alle Fragen und Bedenken äußern.